Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

Reisetipp des Monats: Alaska

The Last Frontier

Reisetipp des Monats - Alaska - Reiseexpertin Nina Ahrendt
Unsere Reiseexpertin Nina Ahrendt

Alaska – ein Reisetraum vieler und vielleicht auch Ihr ganz persönlicher! Berechtigterweise, denn dieses wunderschöne Stück Erde ist etwas ganz Besonderes. Der nördlichste und flächenmäßig größte Bundesstaat der USA schafft unvergessliche Eindrücke und lockt mit fast menschenleerer Wildnis, beeindruckenden Naturlandschaften und Tierbeobachtungen der Extraklasse.

Nina Ahrendt, seit 6 Jahren im Produktmanagement Nordamerika tätig, hat kürzlich dieses faszinierende Reiseziel für Sie entdeckt und schildert ihre Empfehlungen und Tipps für eine gelungene Alaska-Reise.

MEIER'S WELTREISEN - Reisetipp des Monats - Alaska - Auf Schienen durch Alaska
Auf Schienen durch Alaska

1. Was sollte man in Alaska unbedingt gesehen haben?

Auf Schienen durch Alaska: Innerhalb Alaskas haben Sie die Möglichkeit mit der Alaska Railroad in komfortablen Wagen mit Panoramafenstern und Aussichtsterrassen zu reisen. Das Streckennetz bringt Sie von Seward über Anchorage, Talkeetna und Denali bis nach Fairbanks – und umgekehrt. Eine sehr bequeme Art des Reisens nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. Denn der Ausblick auf die vorbeiziehende Landschaft ist vielerorts umwerfend!

Wildlife und Gletscherwelt im Kenai Fjord National Park: Verpassen Sie auf keinen Fall eine Fahrt nach Seward – ob mit dem Zug oder Auto – in jedem Fall ist der Weg dorthin ein landschaftliches Highlight und dort angekommen, erwartet Sie ein lebhaftes Hafenstädtchen! Ab Seward sollten Sie eine Schifffahrt zum Kenai Fjords National Park unternehmen. Begegnungen mit der maritimen Tierwelt aus nächster Nähe sind garantiert, ebenso wie die Aussicht auf die beeindruckende Gletscherwelt.

Alaska von oben: Mit dem Busch- oder Wasserflugzeug gelangen Sie in die entlegensten Winkel des Landes. Ab Anchorage starten zahlreiche Anbieter zu Flightseeing über einen der unzähligen Gletscher oder zur Bärenbeobachtung in den Katmai National Park oder zur Redoubt Bay, ab Talkeetna und Denali geht’s hinauf zum mächtigen Mount McKinley, dem höchsten Berg Nordamerikas (6194m), und in Fairbanks heben Sie ab zur Überquerung des nördlichen Polarkreises. Von oben betrachtet, entfaltet Alaska seine umfassende Schönheit.

Denali National Park: Um den „Denali“ – der Hohe, wie der Mount McKinley auch genannt wird, erstreckt sich der Denali National Park. Mystisch, wild und fast menschenleer. Die unendlich scheinenden Weiten mit Tundra-Charakter bergen so manche Überraschung. Bären, Elche, Karibus, Dallschafe, Wölfe entdecken Sie hier in ihrem natürlichen Lebensraum. Die Schotterpiste durch den Park ist nur für offizielle Busse zulässig, daher ist es ratsam vorab eine Tundra Wilderness Tour zu reservieren. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera und ein Fernglas!

MEIER'S WELTREISEN - Reisetipp des Monats - Alaska - Gletscher im Kenai Fjords National Park
Gletscher im Kenai Fjords National Park

2. Hast du einen Geheimtipp für uns?

Vielleicht kein Geheimtipp, aber sicher ein sehr guter Tipp, ist die Kombination einer Alaska-Reise mit einer Kreuzfahrt. Entdecken Sie zunächst die Inside Passage und den Glacier Bay National Park von hoher See aus und gehen Sie anschließend für hautnahe Alaska-Abenteuer an Land. Lassen Sie sich nicht die Chance entgehen, das hervorragende Seafood Alaskas zu kosten. 5 Sorten Lachs, Heilbutt, Forelle und weitere Fischarten finden sich in den heimischen Gewässern, aber auch Muscheln und Krebse. Heilbutt in Macadamia-Nusskruste oder gegrilltes Sockeye Lachsfilet auf knackigem Salat mit frischen Cranberries und Mandeln garniert – meine Favoriten auf der Speisekarte. Nehmen Sie ein Fernglas mit, damit Sie auch in der Ferne interessante Eindrücke von Flora und Fauna einfangen können.

3. Was sollte man aus Alaska unbedingt mitbringen?

„Forget me not“ – wortwörtlich genommen sicherlich kein Problem! Denn eine Alaska-Reise bleibt im Kopf. Aber auch die offizielle Blume des Bundestaates Alaska trägt diesen Namen. Nehmen Sie ein paar Blumensamen der „Forget me not“ mit nach Hause, pflanzen Sie sie im heimischen Garten oder auf dem Balkon ein und erinnern Sie sich beim Anblick der hübschen blauen Blüten immer wieder zurück an Ihre Reise. „Ulu“ – traditionell vom Volk der Inuit genutztes Messer, das heute als beliebtes Souvenir gilt. Auch in der heutigen Küche sicherlich ein hilfreiches Utensil und ein schönes Andenken, das an die Ureinwohner Alaskas erinnert. Oder wie wäre es mit ein paar Gold Nuggets als Mitbringsel – vielleicht solche, die Sie selbst geschürft haben? Als Erinnerung an Alaskas ruhmreiche Gold Rush-Zeiten.
Kunstwerke und Produkte der Ureinwohner sind absolut ein Highlight unter den Souvenirs, allerdings oft sehr teuer, weil alles handgefertigt ist. Darunter finden Sie vor allem perlenbestickte Mokassins und Kleidung, Schnitzereien, Schmuck und Zeichnungen.
Bevor Sie ein Souvenir kaufen, achten Sie unbedingt darauf, dass dieses in Alaska hergestellt wurde. Erkennungsmerkmal ist entweder das MIA-Logo mit Bären-Duo „Made in Alaska“ oder das der Alaska Natives, das „Silver Hand“-Logo.

MEIER'S WELTREISEN - Reisetipp des Monats - Alaska - Alaska von oben erleben
Alaska von oben erleben

4. Was sollte man beachten?

Bringen Sie genug Zeit mit, wenn Sie in Alaska auf Reisen gehen. Mindestens 2 Wochen sollten Sie einplanen für eine entspannte Reise zu den interessantesten Stationen. Eine frühzeitige Reservierung Ihrer Unterkünfte ist sehr zu empfehlen, denn die Saison in Alaska ist kurz und der Tourismus konzentriert sich stark auf die Sommermonate Juni-August.
Vergessen Sie nicht die Zeit! Die Tage erscheinen endlos und bei so viel Tageslicht vergisst man schon mal das Schlafengehen. Viele Ausflüge starten allerdings früh morgens, so dass die Nächte sehr kurz sein können.

5. Wann ist die beste Reisezeit?

Alaska ist in erster Linie ein Sommerreiseziel. Auch wenn in den Wintermonaten die Aurora Borealis (Nordlichter) wunderschön am Himmel leuchten, so ist die ideale Reisezeit doch von Mai bis September. Dafür sprechen das milde Klima und die langen Tage, an denen man richtig viel unternehmen kann, weil das Tageslicht zeitweise bis annähernd Mitternacht anhält.

6. Wie lange dauert die Anreise?

Zu empfehlen ist der Direktflug mit Condor zwischen Frankfurt und Anchorage. Mehrmals wöchentlich gelangen Sie so in ca. 9 Stunden nonstop ins „Great Land“. Die Zeitverschiebung beträgt 10 Stunden – so haben Sie nach Ihrer Ankunft mindestens noch einen halben Tag vor Ort, um erste Eindrücke zu sammeln.