Service
Team
Mo-Sa 8-20 Uhr
So 10-18.30 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de

Das Colorado Plateau – eine Symphonie der Naturschönheiten

Reiseexperte Bernd Brydges - MEIERS WELTREISEN
Reiseexperte Bernd Brydges

Das Colorado Plateau erstreckt sich über Teile der 4 US Bundesstaaten Arizona, Utah, Colorado und New Mexico und ist mit 386000 qkm fast so groß wie Deutschland. Auf diesem Hochplateau sind viele der schönsten National Parks und Landschaften konzentriert die die USA zu bieten haben.

Grand Canyon, Monument Valley und Bryce Canyon sind nur 3 der bekanntesten dieser Landschaften und selbst außerhalb der National Parks, auf den Wegen zwischen den „Highlights“, hat diese Region absolut atemberaubende Schönheiten zu bieten wohin man auch schaut. Von den dichtbewaldeten Hängen der San Francisco Mountains zu den atemberaubenden Tiefen des Grand Canyons und weiter zu den roten Sandstein-Monolithen des Monument Valleys sind es nur Stunden zu fahren!

Colorado Plateau - USA - MEIERS WELTREISEN
Grand Canyon

Um solch unterschiedliche Landschaften sehen zu können muss man in der Regel Kontinente wechseln! Das Plateau ist zusätzlich Kern der sogenannten Southwest Kultur. Von der spanischen geprägten Küche und Kultur New Mexicos über die Reservate der Pueblo, Hopi und Navajo Indianer bis zur „Steak & Cowboy“ Kultur Arizonas bereist man mit dieser Region einen wesentlichen Teil der Geschichte und Kultur des amerikanischen Westens. Daher ist der Erlebniswert einer Reise durch diese Region mit nichts zu vergleichen was ich auf meinen Reisen irgendwo anders gesehen habe.

1) Was sollte man unbedingt gesehen haben?

Es ist unmöglich alles Sehenswertes mit einem Besuch zu erfassen. Der erste Besuch sollte sicher Highlights wie den Grand Canyon, das Monument Valley und den Bryce Canyon einschließen. Egal wie oft man den Grand Canyon bereits auf Bildern gesehen hat, der Eindruck von dieser Schlucht ist absolut atemberaubend wenn man selbst an seinem Rande steht oder – noch besser – mit dem Helikopter überfliegt. Im Monument Valley sollte man unbedingt eine Jeep Tour mit einem Navajo Guide machen und im Bryce Canyon vorsichtshalber eine extra große Speicherkarte für die Kamera bereithalten.

Monument Valley - USA - MEIERS WELTREISEN
Monument Valley

2) Was ist Ihr Geheimtipp?

Wenn man den Grand Canyon in Ruhe genießen möchte sollte man den viel weniger entwickelten und ruhigeren Nordrand besuchen. Der Südrand ist gerade während der Sommermonate oft sehr überlaufen.

Ein Erlebnis von dem viele Gäste mit Tränen in den Augen zurückkehren ist ein Flug über den Lake Powell in Arizona. Selbst weit gereiste Gäste haben mir oft versichert dass dieser Fug eines der schönsten, wenn nicht das schönste Erlebnis ihrer Reisen war.

Im Monument Valley eine Tour mit Übernachtung in einem Hogan zu buchen ist die beste Art dieses Tal zu erfahren. Hier einen Sonnenunter und –aufgang  zu erleben wenn die meisten Besucher gegangen sind und sich Stille über die Wüste legt, ist ein unvergessliches Erlebnis. 

3) Was sollte man unbedingt mitbringen?

Erinnerungen und Erlebnisse sind das wichtigste Mitbringsel eines jeden Urlaubs. Das ist das wovon man noch lange zehrt nachdem man in den Alltag zurückgekehrt ist. Was Souvenirs angeht ist indianisches Kunsthandwerk und da besonders Türkis-Schmuck ein sehr typisches Produkt dieser Region. Aber Vorsicht! Kaufen Sie in Fachgeschäften, nicht von Ständen am Straßenrand wenn sie Qualität suchen. Gute Quellen sind das Besucherzentrum am Monument Valley oder das „Hopi Haus“ am Südrand des Grand Canyon.

4) Was sollte man vermeiden?

Der häufigste Fehler bei Europäern die die USA besuchen ist die Entfernungen in diesem riesigen Land zu unterschätzen. Bei Tagesetappen von 500 km wird der Erholungswert einer Reise zweifelhaft! Weniger ist mehr! Erwägen Sie gerade für den ersten Besuch das Buchen einer unserer Mietwagenreisen, z.B. die „Western Values“, oder – wenn sie nicht selbst fahren möchten – eine Busreise wie die „Western Trails“ oder „Der Amerikanische Westen“. Viele Jahre Erfahrung sind in die Gestaltung dieser Programme geflossen und gerade für den Anfang ist es oft hilfreich einer bewährten Struktur zu folgen.

5) Wann ist die beste Reisezeit?

Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz aber da große Teile des Plateaus auf oder über 2000 m liegen, sind die Winter kalt und auch im Frühjahr können nächtliche Temperaturen noch frisch sein, auch wenn Tagestemperaturen bereits angenehm sind. Sommer und Herbst sind in der Regel heiß und trocken. Im Sommer muss man während des Monsuns mit überraschenden und heftigen Gewittern rechnen, die regional sehr begrenzte aber ernstzunehmende „Blitzfluten“ auslösen können. Die ideale Reisezeit ist daher von Mitte April bis Mitte Juni wenn noch Feuchtigkeit von den Winterniederschlägen da ist und bevor die Sommerhitze einsetzt.

 

6) Wie lange sollte man die Region besuchen? 

Die typische Reisedauer ist 2 - 3 Wochen und sollte abgestimmt sein auf die Gesamtkilometerzahl der Reise.

Hotels im Grand Canyon Nationalpark
Rundreisen im Westen der USA