Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

China

Peking, Shanghai, Hongkong: Chinas Trio der Superlative

Von den Schriftzeichen über die Sprache und Tempel bis hin zur Küche: China ist so ganz anders als westliche Reiseziele. Und das macht es für weltoffene Touristen so spannend. Erst recht, da sich in jüngerer Vergangenheit zur jahrtausendealten Geschichte eine große Portion Moderne hinzugesellt hat. Nirgendwo lässt sich das besser erleben als in den drei bekanntesten Metropolen des Landes: Shanghai, Hongkong und Peking.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Chinas Metropolen - Peking
Die Verbotene Stadt in Peking

Grüne Megacity Peking

Chinas Hauptstadt wächst und wächst und ist längst größer als Los Angeles oder Schleswig-Holstein. Der Business District platzt aus allen Nähten, der Verkehr ist ein echtes Abenteuer und die Hektik der 20-Millionen-Metropole ist beispiellos. Doch Angst haben muss niemand vor der zuweilen staubig-grauen, vielerorts aber überraschend grünen Megacity. Im Gegenteil. Peking entpuppt sie sich als immense Schatzkammer für neugierige Touristen. Als Ort, der die Vergangenheit durchaus ehrt (Kaiserpalast! Ming-Gräber! Chinesische Mauer!) und zugleich zeitgenössischer Kunst viel Raum lässt. Der CCTV-Turm ist wohl der spektakulärste Neubau der an Neubauten überreichen Stadt, dicht gefolgt von dem futuristischen Nationaltheater und Herzog & de Meurons „Vogelnest“ genannten Nationalstadion, das man sich zur Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele 2008 spendierte.

Überhaupt die Spiele: Sie haben den Boom nochmals deutlich beschleunigt und dafür gesorgt, dass Metro und Flughafen - Terminal 3 gilt als flächenmäßig größtes Gebäude der Welt - zügig ausgebaut wurden. Doch nicht nur das Auge wird in Peking verwöhnt, sondern Sie können auch bei einer traditionellen chinesischen Massage einen aufregenden Urlaubstag ausklingen lassen. Und dann der Gaumen: Von der Peking-Ente über den Eichhörnchenfisch bis hin zum Tigerpenis: In den Garküchen und Spezialitätenrestaurants wird alles serviert, „was vier Beine hat und kein Stuhl ist, was fliegen kann und kein Flugzeug ist und schwimmen kann, was kein Schiff ist.“ Das zumindest besagt ein altes chinesisches Sprichwort.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Chinas Metropolen - Shanghai
Skyline von Shanghai

Boom-City Shanghai

Ein anderes chinesisches Sprichwort lautet: „Wenn das Alte nicht geht, kommt das Neue nicht.“ Dieses Motto nimmt man sich in Shanghai besonders zu Herzen. Mal von Dubai abgesehen, wird wohl nirgendwo auf der Welt derart viel (auf bereits besiedeltem Grund) gebaut wie in der ostchinesischen Boom-City, nirgendwo ist man so bemüht um Rekorde und Großartiges aller Art. Hier befindet sich der größte Containerhafen der Welt, mit der Super Brand Mall das größte Einkaufshaus Asiens sowie die weltgrößte Membrangebäudekonstruktion (ein Relikt der Expo 2010). Hier gibt man sich schicker als im Rest Chinas, hier fährt der Transrapid und hier steht der höchste Fernsehturm Asiens, die größte Disco Chinas, die mit 36 Kilometern längste Brücke über Wasser und seit 2008 das höchste Gebäude des Landes: das Shanghai World Financial Center, das wie der berühmte Oriental Pearl Tower und der Jin Mao Tower dem modernen Stadtteil Pudong seine markante Skyline verleiht. Auf der gegenüberliegenden Seite des Huangpu geht es nicht weniger schnell und turbulent zu, aber hier befinden sich die älteren Stadtviertel. Zum Beispiel das French Concession, das Französische Viertel, ein malerisches Areal mit europäischer Architektur aus dem 19. Jahrhundert, das viele gehobene Bars, Restaurants und Boutiquen beherbergt.

Einen weiteren Höhepunkt stellt der riesige Volksplatz dar, an dem sich zahlreiche Museen wie das berühmte Shanghai Museum, das Shanghai Urban Planning Exhibition Centre und das Museum für zeitgenössische Kunst befinden. Der Yu Yuan Garten in der Altstadt ermöglicht einen Blick in die chinesische Ming-Dynastie und die Künstlergemeinde in Moganshan Lu in Putuo präsentiert Shanghais florierende Szene für zeitgenössische Kunst. Richtig hektisch wird es am Xu Jia Hui, Chinas Antwort auf den Times Square, wo Neonlichter, Einkaufszentren und Restaurants um die Aufmerksamkeit der Passanten werben.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - China - Hongkong
Hongkong bei Nacht

Hongkongs Wolkenkratzer

In puncto Tempo, Energie und Glamour steht Hongkong dem in nichts nach. Shoppen in ausgewählten Boutiquen und riesigen Einkaufszentren, Wellnesseinrichtungen mit Schwerpunkt auf asiatischer Massage, Vergnügungen aller Art erwarten Sie. Langweilig wird Ihnen in der bis 1997 zu Großbritannien zählenden Stadt sicher nicht. Allein das Betrachten der Skyline, idealerweise vom Hafenrundfahrtsboot aus, sorgt für erhöhten Puls, besteht die südchinesische Millionenmetropole doch aus Hunderten Wolkenkratzern. Der Bauboom und der Drang weiter visionäre Architektur zu schaffen, sind ungebrochen. Ein gutes Kontrastprogramm zu Neon und Beton bietet schließlich ein Ausflug in die zu Hongkong zählenden New Territories, wo es angenehm grün und still ist. Auf einer der 234 Inseln, die Hongkong Island umgeben, können Sie mitunter stundenlang umherwandern, ohne jemanden zu treffen. Wem der Sinn eher nach Action steht, dem empfiehlt sich der Besuch im Ocean Park, im 2005 eröffneten Disneyland oder ein Tagesausflug mit dem Express-Katamaran ins benachbarte Macau, das mit seinen zahlreichen Casinos längst als das Las Vegas des Fernen Ostens gilt.

Quelle: Wundermedia / Christian Haas

Flüge nach China

Rundreisen ab Peking

Rundreisen ab Shanghai

Hotels in Hongkong

Hotels in Peking

Hotels in Shanghai