Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

Curaçao

Niederländisches Flair in der Karibik

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Curaçao - Willemstad
Buntes Treiben in Willemstad

Als Namensgeber für einen Likör bekannt geworden, hat die Karibik-Insel Curaçao neben leckeren, alkoholischen Getränken noch vieles mehr zu bieten: Der zum Königreich der Niederlande gehörende, autonome Landesteil verspricht erholsame Tage im Sonnenparadies, beeindruckt mit einzigartiger Natur sowie zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten und besticht durch niederländischen Flair mitten in der Karibik.

Klein-Holland in der Karibik – so fühlt sich ein Aufenthalt auf der 444 Quadratkilometer großen Insel Curaçao manchmal an. Für karibisches Klima mit ganzjährig viel Sonnenschein sorgt die Nähe zu Südamerika, so liegen Venezuela und Kolumbien weniger als 100 Kilometer entfernt. Doch abgesehen von Erholung an den atemberaubend schönen Stränden können Touristen auf ausgiebige Entdeckungstour gehen, beispielsweise in der Hauptstadt Willemstad. Hier leben 85 Prozent der 150.000 Einwohner, die neben Niederländisch auch den Kreoldialekt Papiamentu als Amtssprache sprechen. Aufgrund ihrer historischen Gebäude der niederländischen Kolonialarchitektur stehen gleich vier Stadtviertel, nämlich Punda, Otrabanda, Scharloo und Pietermaai, unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes. Weshalb, sieht man schon bei einem ersten Erkundungsgang durch die Straßen: Die äußerst abwechslungsreiche Architektur mit farbenfrohen Giebelhäusern im holländischen Stil, afrikanischen Hütten aus Lehm, mit Stroh gedeckten Häuschen und eleganten Landhäusern fällt sofort ins Auge.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Curaçao - Paradiesische Verhältnisse
Paradiesische Verhältnisse

Sehenswertes Willemstad

Bei einer Tour durch Willemstad warten zudem Sehenswürdigkeiten wie die Statue des berühmten Freiheitskämpfers Mañuel Carel Piar, das Curaçao-Museum, der Schwimmende Markt, die mehrfach täglich für Schiffe geöffnete Ponton-Brücke „Königin Emma“ und im Zentrum das senfgelbe Fort Amsterdam, in dem heute der Regierungssitz der niederländischen Antillen untergebracht ist. Von früheren Schlachten zeugt eine Kanonenkugel, die bis heute in der südwestlichen Kirchenwand steckt. Touristen können beim Einkaufen alle Hemmungen fallen lassen, denn das Angebot in Willemstad gilt als eines der besten in der gesamten Karibik. Als Verschnaufpause eignet sich der Stopp in einer inseltypischen Kneipe, die garantiert den inseleigenen, aus Schalen der Bitterorange hergestellten Likör Curaçao anbietet. Dieser hat sowohl äußerlich als auch geschmacklich wenig mit dem in Deutschland bekannten „Blue Curaçao“ gemeinsam und ist neben Blau in den Farben Rot, Orange, Grün und klar sowie als Mischung mit Kaffee, Schokolade oder Rum erhältlich.

Abwechslungsreiche Unternehmungen

Außerhalb der Stadt besteht die Möglichkeit, ein nahe dem Flughafen in Hato gelegenes riesiges Höhlenlabyrinth mit Tropfsteinen, Malereien sowie unterirdischen Bächen und Wasserfällen zu besuchen. Nach den kühlen Temperaturen unter der Erde eignet sich zum Aufwärmen ein Besuch der ehemaligen Plantage Cas Cora, die zu einem Botanischen Garten samt Zoo umgewandelt wurde. Für weitere Sehenswürdigkeiten ist eine Rundreise kreuz und quer durch Curaçao empfehlenswert, bei der das Landhuis Papaya, der Strand von Boca San Pedro, die Unterwasserhöhle Boca Tabla oder das malerische Fischerdorf Westpoint beliebte Haltepunkte sind.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Curaçao - Kolibri
Dreht hier seine Runden: der Kolibri

Sportliche Naturerlebnisse

Für alle Urlauber mit Bewegungsdrang hält der St.-Christoffel-Nationalpark rund um den gleichnamigen, 375-Meter hohen Sint-Christoffelberg im Nordwesten von Curaçao gleich mehrere Möglichkeiten bereit. So beeindrucken bei ausgiebigen Wanderungen unter anderem die Felsmalereien der Arawak-Indianer, mehr als 500 verschiedene Pflanzen- und 150 Vogelarten, wie der Kolibri, und ein Besuch der Savonet-Plantage samt Museum. Neben anstrengenden Wandertouren sind selbstverständlich ebenso solche mit dem Jeep möglich. Viel zu sehen gibt es daneben unter Wasser, weshalb sich Curaçao zu einem echten Hotspot für Taucher entwickelt hat. Rund um die Insel und eine unbewohnte Nachbarinsel trifft man auf eine unberührte Unterwasserwelt mit Weich- und Steinkorallen, Schwämmen, Anemonen, Seepferdchen, Rochen, Haien, Meeresschildkröten und sonstigen Bewohnern von Schiffswracks, die unter Naturschutz steht.

Quelle: Wundermedia / Anne Kirchberg

Reise ins Paradies
MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Curaçao  - Lions Dive & Beach Resort
Lions Dive & Beach Resort
Kategorie:
Umgeben von einem wunderschönen tropischen Garten und einem von Palmen gesäumten Privatstrand, besticht das Hotel durch seine typisch holländisch-karibische Architektur und persönliche Atmosphäre.
Anreise
MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Anreise - Flüge nach Curaçao
Flüge nach Curaçao
airberlin fliegt jeden Dienstag nonstop in ca. 10,5 h von Düsseldorf nach Curaçao & bietet damit die einzige Verbindung von Deutsch-
land aus ohne Zwischenlandung. Über Amsterdam geht es mit KLM ab vielen deut-
schen Abflughäfen täglich zur Trauminsel.