Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

Grenada

Insel über dem WInde

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Karibik - Grenada - Grenadas Traumstrand
Grenadas Traumstrand

Als Teil der kleinen Antillen darf sich Grenada zu den verheißungsvoll klingenden „Inseln über dem Winde“ zählen. Denn die Hauptinsel der Gruppe der Grenadinen liegt in dem wunderschönen Gebiet zwischen der Karibik und dem Atlantik, etwa 200 Kilometer nordöstlich von der Küste Venezuelas.

Entstanden sind die Grenadinen durch Vulkanausbrüche, weshalb das Inland des 344 Quadratkilometer umfassenden Grenada weiterhin bergig ist und der höchste Punkt am Mount St. Catherine stattliche 840 Meter über dem Meeresspiegel beträgt. Hier in den Bergen inmitten des Urwaldes fließen kleine Flüsse, wohingegen sich an der Küste feine Sandstrände und malerische Buchten befinden.

Strände satt!

Entdeckt hat dieses Naturparadies im Jahre 1498 kein Geringerer als Christoph Kolumbus. Seitdem hat Grenada bis zur heutigen Unabhängigkeit als eigenständiger Mitgliedsstaat des Commonwealth of Nations so einige Besetzer erdulden müssen. Heute werden Besucher von den Bewohnern herzlich verwöhnt und der Großteil des Tourismus konzentriert sich im Südwesten der Insel rund um die Städte St. George's, Grand Anse, Lance Aux Epines und Point Salines. Vor Ort finden Urlauber alles, was sie von einem karibischen Traumurlaub mit jeder Menge Luxus erwarten.

Insgesamt gibt es auf Grenada über 45 verschiedene Strände, einen FKK-Bereich sucht man jedoch vergeblich. Grenadas längster, namenloser Badestrand liegt am südlichen Inselende, zirka fünf Kilometer von St. Georges entfernt. Der helle Sandstrand ist mit Palmen besiedelt, die kühlenden Schatten spenden. Sechs weiße und leicht erreichbare Sandstrände können zudem zwischen Grand Anse und Point Salines entdeckt werden. Idyllisch gelegen und ohne eventuell störenden Wassersport präsentiert sich die Morne Rouge Bucht südlich von Grand Anse. Ein durch eine Riffkante natürlicher Pool entstand am Bathway Beach im Nord-Osten, der besonders bei Nichtschwimmern beliebt ist. Strand mit Inselblick gewährt ganz in der Nähe der Levera Beach, von dem aus freier Blick auf Sugar Loaf besteht.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Karibik - Grenada - St. George
St. George

St. George und La Sagesse

Von allen traumhaften Stränden Grenadas gilt der drei Kilometer lange Grand Anse Beach bei St George's als einer der schönsten der Welt. Auch deshalb legen dort zahlreiche Kreuzfahrtschiffe an, deren Passagiere wenigstens einen kurzen Blick auf diesen Traum aus Sand, Meer und Palmen werfen möchten. Außerdem ist das 7.500 Einwohner zählende malerische St. George´s wirklich sehenswert: Die Stadt besiedelt eine schöne, kleine Hafenbucht und die Bauweise ihrer Häuser wurde vor allem durch die französischen und britischen Kolonisten geprägt. Die Besetzer erbauten unter anderem die beiden Forts George und Frederick auf den Hügeln am Rande der Stadt, welche besichtigt werden können. Anschauen sollten Touristen sich in St. George´s unbedingt die zahlreichen Märkte, gemütliche kleine Innenstadt-Restaurants und den Grand Etang National Park mit einem vulkanischen Kratersee.
 
Naturfreunde dürfen sich außerdem einen Besuch des Naturschutzgebietes der Mangrovenbucht La Sagesse nicht entgehen lassen. Als tropische Insel verfügt Grenada über dichten Urwald mit zahlreichen Pflanzen- und Tierarten. Neben  frischen Früchten wie Mangos, Papayas oder Grapas kommt man dort Tieren wie Manicous (Opossums), Ägutis (hasengroße Nagetiere) und Mona-Meerkatzen zum Greifen nahe. Auf Ökotourismus setzen die Verwaltungsgebiete Saint David und Saint John. In St. John ist zudem das Dougladston Etstate, Grenadas älteste Gewürzplantage, zu bestaunen. Mehr als 20 Prozent des Weltverbrauchs an Muskatnüssen wächst in Grenada, das ebenso für Gewürze wie Zimt, Gewürznelken und Ingwer bekannt ist. Außerdem warten auf der Insel zahlreiche Bananen-, Zucker- und Kakao-Plantagen zur Besichtigung.

Spektakuläre Wasserfälle

Ein Geheimtipp ist Grenada für alle Fans von spektakulären Wasserfällen: Ob die leicht erreichbaren Annandale Wasserfälle bei St. George´s, die drei nur über einen etwas beschwerlicheren Weg sichtbaren Concord Wasserfälle im Westen oder die lediglich für Profiwanderer besuchbare Seven Sisters Waterfalls – alle sind echte Naturschauspiele. Wer lieber Sport direkt im Wasser treibt, ist auf der Insel ebenfalls goldrichtig. Von Tauchen, Surfen bis hin zum Jetski kann sich jeder Urlauber fast überall auf Grenada sportlich betätigen.

Quelle: Wundermedia/Anne Kirchberg

Weiterführende Links:

Mehr Information über Grenada gibt es bei unserem Mitarbeiter-Tipp. Persönliche Erfahrungen, persönliche Empfehlungen.

Hotels in Grenada

Flüge nach Grenada

Flüge in die Karibik