Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

USA Highway No. 1

Der Weg ist das Ziel

MEIER'S WELTREISEN - USA Highway No. 1

Gemeinsam mit der legendären Route 66 ist der Highway Nr. 1, der sich in engen Haarnadelkurven die Küste des Pazifischen Ozeans entlang windet, die beliebteste und am meisten besuchte Straße der USA. Bereist wird für gewöhnlich allerdings nur der Teil zwischen San Francisco und Los Angeles, der Anfang dieser Küstenstraße ist relativ unbekannt: Im Ort Leggett in Kalifornien (hier stehen die größten Bäume Amerikas, die legendären Redwoods) teilt sich die Route 101, und ein Teil davon bahnt sich als Highway Nr. 1 oder Pacific Coast Highway seinen Weg zum Meer.

Reisenden mit viel Zeit und Muße sei empfohlen, die gesamte Strecke zu befahren, denn die Fahrt vorbei an gigantischen Nadelbäumen und durch winzige Orte, die meist nur aus fünf Häusern, einem Shop, einer Tankstelle und einem Guesthouse bestehen, entlang einer wildromantischen, kurvigen Straße wirkt wie ein Trip durch eine Filmkulisse. Allerdings muss man sich für den ersten Teil der Strecke bis San Francisco mindestens drei Tage Zeit nehmen, und so steigen Eiligere erst bei der Golden Gate Bridge ein.

Take Your Time!

Doch auch für die Strecke zwischen San Francisco und L.A. empfiehlt es sich, mindestens eine Übernachtung einzuplanen. Zwar lassen sich die 756 km auch an einem Tag bewältigen, doch der Schönheit der Umgebung wird so wohl kaum Rechnung getragen. Ein gelungener Einstieg wäre eine Nacht in San Francisco, am besten in einem der zahlreichen Hotels am Pier 39. Am nächsten Morgen beginnt die Reise wahrlich spektakulär mit einer Fahrt über die imposante Golden Gate Bridge. Von hier führt der Weg über Santa Cruz, bekannt als Surf City, vorbei an zahlreichen Stränden wie Salinas River State Beach oder Marina Beach nach Monterey, jener Ort, dem John Steinbeck in einigen seiner Bücher ein liebevolles Denkmal gesetzt hat. Ehemals ein unbedeutendes Fischerstädtchen, ist Monterey heute aufgrund seines schönen Hafens und den zahlreichen Robben und Seeottern, die lautstark die Urlauber anbetteln, ein Touristenmagnet.

MEIER'S WELTREISEN - USA Highway No. 1

Dirty Harry in Amt und Würden

Gleich hinter Monterey, inmitten von Pinien, liegt das Städtchen Carmel-by-the-Sea (oder kurz Carmel), eine ehemalige Künstlerkolonie, die Clint Eastwood von 1986 bis 1988 sehr erfolgreich als Bürgermeister regierte. Eastwood gab seinerzeit äußerst restriktive Bebauungspläne zum Schutz der Schönheit dieses Örtchens vor, die heute noch Beachtung finden: Carmel ist frei von Leuchtreklamen und Hotelkomplexen, und einen McDonald's oder einen Burger King sucht man hier vergebens.

Nach Carmel fährt man durch das Big-Sur-Gebiet mit hohen Bergen auf der einen und schroffen Felsen auf der anderen Seite über die Bixby Bridge. Oberhalb von San Simenon liegt das Hearst Castle, das luxuriöse Anwesen des Zeitungsverlegers William Randolph Hearst, bestehend aus einem Haupthaus, drei Gästehäusern, einer doppeltürigen Kathedrale, einer Poolanlage in griechisch-römischem Stil und einem gigantischen Park. Wer wissen möchte, wie sich reiche Amerikaner europäische Kultur vorstellen, sollte unbedingt einen Stop einlegen!

The American Riviera

Weiter geht es zur schönsten Stadt an der Central Coast, Santa Barbara, die den Spitznamen „The American Riviera“ trägt und die höchsten Grundstückspreise der USA verzeichnet. Doch lässt sich der Boom auf diese Stadt gut erklären: Die saubere Luft, ein traumhafter Strandabschnitt, der bereits mehrfach zum schönsten Strand Kaliforniens gewählt wurde, und die Nähe zu Hollywood sorgen dafür, dass viele Stars hier ihr Wochenenddomizil haben. Für Tierfreunde werden Whalewatching-Touren angeboten, außerdem lassen sich viele Seevögel, vor allem Pelikane, beobachten.

Der letzte Teil der Strecke führt durch das Zitronen- und Erdbeeranbaugebiet bei Oxnard vorbei an wunderschönen alten Eichen und dem danach benannten Ort Thousand Oaks direkt in die Glitzermetropole Los Angeles, und beim Übergang des schmalen Highways in eine achtspurige Stadtautobahn hat der Reisende die endgültige Gewissheit: Die Zivilisation hat mich wieder!

Quelle: Wundermedia / Birgit Stelzer

Rundreisen durch die USA