Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

Der Kruger Nationalpark – Südafrikas Garten Eden

Zu den Höhepunkten einer Südafrika-Reise zählt ein Besuch im weltberühmten Kruger Nationalpark. Hier wird der Traum einer Safari auf grandiose Weise Wirklichkeit! Der im Nordosten Südafrikas gelegene Krugerpark umfasst eine Fläche von 19.486 Quadratkilometern und ist damit das größte Wildtierschutzgebiet des Landes und einer der größten Nationalparks auf dem afrikanischen Kontinent. Im Nordosten grenzt er an den Limpopo Nationalpark in Mosambik. Gegründet wurde der Kruger Nationalpark bereits 1898 durch Paul Kruger, den damaligen Präsidenten der Südafrikanischen Republik. Nationalpark-Status und seinen heutigen Namen erhielt das Gebiet 1926.

Safari Fotografie im Kruger Nationalpark - Reisejournal Kruger Nationalpark - MEIER'S WELTREISEN
Safari Fotografie im Kruger Nationalpark

Bedingt durch die große Ausdehnung des Parks und seine abwechslungsreichen Landschaften, die von Berg- und Hügelregionen im Südwesten und Norden (Lebomboberge) über weitläufige Savannen, Busch- und Mopanewälder bis zu mehreren Flüssen (Shingwedzi, Limpopo, Luvuvhu, Crocodile River, Sabie) mit vegetationsreichen, von großen Bäumen dominierten Ufergebieten reichen, umfasst er eine Vielzahl von Ökosystemen mit spezifischer Flora und Fauna. Für die meisten Besucher ist die hier nahezu garantierte Sichtung großer Wildtiere der wichtigste Grund für einen Besuch im Kruger Nationalpark. Er ist Heimat von 147 Säugetierarten – darunter die „Big Five“ – und beherbergt außerdem über 500 Vogelarten und 114 Reptilienarten.

Im Park selbst sowie in unmittelbarer Umgebung der Eingänge gibt es eine Vielzahl an zum Teil staatlich verwalteten, zum Teil privat betriebenen Unterkunftsmöglichkeiten. Vom einfachen Camp über komfortable Lodges bis zu luxuriösen Private Game Reserves findet sich hier für jedes Budget das Richtige. Eine rechtzeitige Buchung ist dringend zu empfehlen.

Beste Reisezeit für den Kruger Nationalpark

Nashorn mit Jungtier im Kruger Nationalpark - Reisejournal Kruger Nationalpark - MEIER'S WELTREISEN
Nashorn mit Jungtier im Kruger Nationalpark

Ein Besuch im Kruger Nationalpark ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Durch die Lage in der Lowveld genannten Region im Nordosten Südafrikas herrscht hier tropisches bis subtropisches Klima, das ganzjährig Safaris und Wanderungen erlaubt, aber dennoch im Jahresverlauf deutliche Unterschiede hinsichtlich Temperatur und Niederschlag aufweist.

Viele Besucher empfinden die Trockenzeit im südafrikanischen Winter (Juni bis September) als beste Reisezeit. Aufgrund des Wassermangels sind Gras und Unterholz weniger dicht – dies kann die Tierbeobachtung erheblich erleichtern. Außerdem suchen die Tiere gehäuft die Wasserlöcher auf, wo sie in den Morgen- und Abendstunden recht regelmäßig anzutreffen sind. Das Klima ist tagsüber mild und warm, nachts kann es jedoch auch empfindlich kalt werden. Geführte Wanderungen unter dem Sternenhimmel sind eher im Sommer zu empfehlen.

In der Regenzeit (Oktober/November bis März/April) ist der Kruger Nationalpark herrlich grün und dichtbelaubt und bietet einen wunderschönen Anblick, allerdings sind die Wasserstellen von den Wildtieren weniger frequentiert, da diese dann überall im Park Wasser finden. Auch kann es mitunter recht heiß und schwül werden. Bitte beachten Sie, dass in den feuchtwarmen Sommermonaten ein erhöhtes Risiko einer Malaria-Infektion besteht, und denken Sie an eine entsprechende Prophylaxe!

Zauber der Tierwelt im Kruger Nationalpark

Erleben Sie Afrikas „Big Five“ im Kruger Nationalpark - Reisejournal Kruger Nationalpark - MEIER'S WELTREISEN
Erleben Sie Afrikas „Big Five“ im Kruger Nationalpark

Zu den Highlights der Tierbeobachtung im Kruger Nationalpark gehören zweifellos Afrikas „Big Five“: Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn und Leopard. Aufgrund der hohen Wildtierdichte im Park – beispielsweise leben hier ca. 1.500 Löwen, mehr als 11.000 Elefanten und ungefähr 25.000 Kaffernbüffel – haben Sie hervorragende Aussichten, diesen imposanten Großtieren zu begegnen. Die besten Chancen auf eine Sichtung ergeben sich an zum Teil eigens zu diesem Zweck angelegten Wasserstellen oder auf einer von einem erfahrenen Guide geleiteten Autotour oder Wanderung.

Neben diesen fünf „Stars“ des Kruger Nationalparks treffen Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auf Giraffen und Gnus, Kudus und Zebras. In Gewässernähe leben Flusspferde, zum Teil auch Krokodile und Warane, sowie verschiedene Reiher- und Storchenarten. Mit einem Bestand von rund 150.000 Tieren ist die grazile Impala, eine Antilopenart, das wohl am häufigsten im Krugerpark anzutreffende größere Säugetier. Das häufigste Raubtier ist die Fleckenhyäne.

Spannende Tierbeobachtungen im Kruger Nationalpark - Reisejournal Kruger Nationalpark - MEIER'S WELTREISEN
Spannende Tierbeobachtungen im Kruger Nationalpark

Sehr selten sind hingegen Rappen-, Leier- und Pferdeantilopen. Aufgrund von Wilderei gehen die Nashorn-Bestände im Kruger Nationalpark trotz energischer Gegenmaßnahmen der südafrikanischen Regierung, die unter anderem Polizei und Armee mit Drohnen und Hubschraubern gegen die Wilderer einsetzt, kontinuierlich zurück – noch haben Sie im Nationalpark gute Aussichten, sowohl dem Breitmaul- als auch dem Spitzmaulnashorn in freier Wildbahn zu begegnen.

Die Tier- und Pflanzenwelt des Parks können Sie sowohl auf Fahrten mit dem eigenen Mietwagen als auch auf einer organisierten Safari erkunden. Bei einem ersten Besuch ist letzteres empfehlenswert: Erfahrene Ranger wissen, wo Sie wann welchen Tieren begegnen; außerdem ist dies die einzige Möglichkeit, auch nachts unterwegs zu sein. Wer der Natur noch näher sein möchte, nimmt an einer geführten Buschwanderung teil: Hier erleben Sie die Wildnis hautnah!

Unterkünfte im Kruger Nationalpark & in der Umgebung

Sabi Sabi Game Reserve
Motswari Private Game Lodge
Jock Safari Lodge
Skukuza Camp
Olifants Camp
Letaba Camp
Arathusa Safari Lodge