Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

Nordthailand

Unverfälschte Kultur entdecken

Nordthailand ist eine Reise wert. Erkunden Sie die unberührte Natur, bewundern Sie alte Tempel und Kunstwerke, besuchen Sie faszinierende Städte.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Nordthailand - Chiang Mai
Chiang Mai

Chiang Mai und der Kok Fluss

Chiang Mai besitzt eine interessante Altstadt, die sich sehr gut per Velo-Rikscha erkunden lässt. Von dort aus kann man zum Wat Pantau fahren, einem alten Holztempel. Der nahe gelegene Wat (Tempel) Phra Singh ist bekannt als Chiang Mais schönster Tempel innerhalb der alten Stadtmauern. Auf dem Warorot Markt können Sie die riesige Auswahl von Gemüse und Blumen bewundern und wenn Sie sich Appetit geholt haben, ist beispielweise ein Mittagessen im Restaurant Palaad Tawanron, das am Hang des Doi Suthep, des Hausberges von Chiang Mai, oberhalb der Stadt liegt und eine wunderschöne Aussicht über ganz Chiang Mai bietet, zu empfehlen.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Nordthailand - Chiang Mai - Wat Phrathat Doi Suthep
Wat Phrathat Doi Suthep

Auf dem Doi (Berg) Suthep können Sie Wat Doi Suthep, Chiang Mais wichtigsten Tempel auf der Bergkuppe, bestaunen. Gemäß einer einheimischen Legende schenkte der weit verehrte Mönch Sumana dem damaligen König eine Reliquie des Buddhas. Er band die Reliquie einem Elefanten auf den Rücken und dieser irrte tagelang durch den Dschungel. Schlussendlich ließ sich der Elefant an dem Ort nieder und starb auf der Stelle. Der König und der Mönch Sumana entschieden daraufhin, dass an eben dieser Stelle der Doi Suthep Tempel erbaut werden solle.

Nördlich von Chiang Mai liegt die fruchtbare Ebene von Fang, die vor allem für seine Orangenplantagen bekannt ist. Auch der Ort Thatorn ist eine Besichtigung wert, denn vom Bergtempel Wat Thatorn hat man einen wunderschönen Ausblick über das schluchtartige Tal des Kok Flusses.

MEIER'S WELTREISEN - Reisejournal - Nordthailand - Bergwelt
Nordthailands Bergwelt

Die Bergwelt Nordthailands erkunden

Das Gebiet des Flusses, der dichte Dschungels und die umliegenden Berge sind die Heimat nordthailändischer Bergvölker, die hier in kleinen Dörfern noch ein ursprüngliches Leben führen. Einige dieser Orte können von Touristen besucht werden, so zum Beispiel das Dorf Ban Lorcha, welches dem Akha-Stamm angehört. Das Dorf gehört zu einem touristischen Gemeinschaftsprojekt, welches zum Ziel hat, dem Touristen ein typisches Dorf auf natürliche Art und Weise vorzustellen.

Die Bergregion Nordthailands lässt sich sehr gut auf dem Rücken eines Elefanten erkunden. Sie ziehen vorbei an heissen Quellen, Bergdörfern und Wasserfällen, wie zum Beispiel dem Wasserfall von Huay Mae Sai, der für seine Schönheit bekannt ist.

Sehr zu zu empfehlen ist auch der Ausflug zum Doi (Berg) Mae Salong. Dieser ist für das auf dem Berg ansässige chinesische Dorf Santi Khiri in ganz Thailand bekannt. Das Dorf wurde von Soldaten der Kuo Min Tang Armee gegründet, die sich nach der Vertreibung von Chiang Kai Shek aus China durch Mao Tse Tung hier wiederfanden. In früheren Zeiten waren die Kuo Min Tang Opium Händler. Heutzutage produziert diese chinesische Gemeinschaft den besten in Thailand erhältlichen Tee, sowie Kaffee und Blumen. Ein Besuch des Dorfes lässt sich  gut mit einem Ausflug zu der goldenen Pagode verbinden, die hoch über Santi Khiri thront und von der man einen wunderschönen Ausblick auf dieses Bergdorf und die umliegenden Berge genießen kann.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Nordthailand - Weißer Tempel in Chiang Rai
Weißer Tempel in Chiang Rai

Kunst in Chiang Rai

Für Kulturinteressierte hat Chiang Rai wunderschöne Tempel von bekannten Künstlern zu bieten. Etwas ausserhalb der Stadt liegt beispielsweise der Wat (Tempel) Rong Khun. Dieser zeitgemäße und unkonventionelle Tempel ist einzigartig in Thailand, da er ausschließlich in weisser Farbe gehalten ist und Szenen der Hölle darstellt, die man sonst in Thailand nicht sieht. Der Künstler Chalermchai Kositpipat hat diesen Tempel nur mit Spendenhilfe gebaut.

Auch der Besuch von „Ban Dam“, manchmal auch „der schwarze Bueffel-Tempel“ genannt, lädt zum Staunen ein. Der weltberühmte Künstler Thawan Duchanee nennt sein Werk „Ban Dam“ – Schwarzes Haus, da fast alle 40 Häuser fast gänzlich in schwarzer Farbe gehalten sind – seine Lieblingsfarbe. Trotz der Vorherrschaft schwarzer Farbe ist ein Besuch von Ban Dam ein visuelles Fest. In seinem aussagekräftigen Stil schafft der Künstler interessante Werke, die stets von seinem Verständnis von Buddha als Heiligem zeugen.  
Wer sich eher an Getöpfertem erfreut, für den empfiehlt sich ein Besuch der „Doi Ding Daeng Pottery“. Ausserhalb eines kleinen Dorfes und inmitten einer Landschaft, die ihm die Inspirationen vermittelt, kreiert hier der Künstler Somluk Pantiboon auf traditionelle Produktionsweise Töpfe, Vasen und Krüge von großer Schönheit.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Nordthailand - Mekong
Auf dem Mekong

Das Goldene Dreieck und der Mekong

Naturliebhaber werden sich daran erfreuen, im „Mae Fah Luang“ Garten herrliche Blumen zu bewundern. Diesen subtropischen Garten könnte man als die „Insel Mainau“ Thailands bezeichnen. Hier erhalten Sie einen ausgezeichneten Eindruck von der Pflanzenwelt Nordthailands. Bei der Besichtigung des einzigartigen Arboretums, welches sich auf über 1500 Metern Höhe befindet, bekommt man einen weiteren Eindruck von der Flora. Es handelt sich hierbei um einen natürlichen Berghang, durchzogen von gesicherten Wegen, von denen aus Sie blühenden Rhododendron sehen.

Nicht verpassen sollten Besucher Nordthailands das Goldene Dreieck, wo die Grenzen von Burma, Laos und Thailand aufeinander stoßen. Auch die Besichtigung des Mekong und seiner Häfen stellt ein ganz besonderes Erlebnis dar. Ein mögliches Ziel hierfür ist Chiang Saen, Thailands größter Mekong Hafen, da von hier reger Schiffsverkehr zwischen Thailand und China herrscht. Chiang Saen kann auch als die älteste königliche Hauptstadt von Thailand betrachtet werden. König Mengrai verlegte das Zentrum des Lanna Königreiches von Chiang Saen nach Chiang Mai, zog sich aber vor ca. 700 Jahren immer wieder nach Chiang Saen zurück, wenn sein Königreich unter Bedrohung stand. Mengrai war in Chiang Saen geboren und verlieh der Stadt eine Schutzmauer von der heute noch Reste zu sehen sind.

Viel ist von der ursprünglichen königlichen Hauptstadt nicht übrig geblieben, aber einige Tempel sind doch der Rede wert; so zum Beispiel Wat Chedi Luang, bekannt für die typische Architektur der Frühzeit des Lanna Königreiches. Etwas außerhalb von Chiang Saen befindet sich außerdem der Wat Phra That Pha-Ngao auf einer Hügelspitze. Obwohl der Tempel erst vor wenigen Jahren erbaut wurde, ist er ein Juwel: die Holzschnitzereien auf den Türen und Fenstern sind von außerordentlicher Schönheit und der Tempel erinnert an die Tempel von Luang Prabang. Ausserdem ist die Aussicht über die Stadt Chiang Saen, den Mekong Fluss und das gegenüberliegende Laos großartig.

MEIER'S WELTREISEN - Reisejournal - Nordthailand - Tempel Nan
Wat Phumin Tempel in Nan

Nan

Auch die Besichtigung von Nan, einer hübschen aber auch lebendigen Stadt lohnt sich. Nan war jahrhundertelang ein unabhängiges Königreich und hat sich erst 1931 nach einer langen Periode von Halbautonomität der Regierung in Bangkok unterstellt. Die kleine Provinzstadt ist kaum bekannt in Thailand, hat aber sehr viel Charme. Hier wäre beispielsweise der berühmteste Tempel Wat Phumin zu nennen. Dessen Wandmalereien sind die schönsten der Thai-Lue (Minderheit), die es in Thailand zu sehen gibt.

Fast unmittelbar neben diesem Tempel liegt das Nationalmuseum von Nan. Das Gebäude ist ein alter Teakholzpalast, der 1903 erbaut wurde und Sitz der zwei letzten Feudalherrschaften von Nan war. Das Nationalmuseum von Nan ist eines der besten provinziellen Museen in Thailand und beherbergt eine Ausstellung über die verschiedenen, in der Umgebung von Nan ansässigen, ethnischen Minderheiten. Wer noch etwas Zeit mitbringt, für den lohnt sich ein Abstecher nach Phayao. Phayao liegt an der Hauptverkehrsader, die Bangkok mit Chiang Rai verbindet. Hier befindet sich auch Thailands größter natürlicher Süßwassersee.

Nachdem Sie die vielen Eindrücke der Berge, Seen und Städte Nordthailands gewonnen haben, werden sie diesen besonderen Urlaub sicher nicht vergessen.

 

Finden Sie Ihre Rundreise durch Nordthailand

Finden Sie hier Hotels in Chiang Mai und  Hotels in Chiang Rai