Service
Team
Mo-So 8-20 Uhr
069 - 153 22 55 32
Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters
E-Mail: service@meiers-weltreisen.de
 

Oman

Geheimnisvoller Orient

Über Oman gibt es nur dürftige Informationen - fragt man insbesondere Deutsche nach ihrem Wissen über dieses Land, wird man am häufigsten das Wort „Wüste“ zu hören bekommen. Das Land zu entdecken wird dadurch umso spannender. Die allgegenwärtigen Kontraste zwischen purem Luxus und alter Tradition schaffen eine unvergleichliche Atmosphäre, die sich dem abenteuerlustigen Urlauber auf unterschiedlichste Art und Weise präsentiert.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Oman - Geheimnisvoller Orient

Über Oman gibt es nur dürftige Informationen - fragt man insbesondere Deutsche nach ihrem Wissen über dieses Land, wird man am häufigsten das Wort „Wüste“ zu hören bekommen. Das Land zu entdecken wird dadurch umso spannender. Die allgegenwärtigen Kontraste zwischen purem Luxus und alter Tradition schaffen eine unvergleichliche Atmosphäre, die sich dem abenteuerlustigen Urlauber auf unterschiedlichste Art und Weise präsentiert. Die Landschaft könnte mannigfacher kaum sein und besteht – neben den beiden Wüsten – aus bis zu 3.000 Meter hohen Gebirgen im Nordosten, fruchtbaren und grünen Ebenen, herrlichen Oasen und – auf 1.700 Kilometer Küstenlänge – einem Traumstrand nach dem anderen. Das Klima ist sehr heiß und trocken. Die Temperaturen steigen oft schon am Vormittag auf deutlich über 40° Celsius, um am Nachmittag auf knapp unter 40° Celsius zu fallen. An den Küstenregionen sinkt das Thermometer auch nachts nur selten unter die 30° Celsius Marke. Das Meer ist zum Abkühlen kaum geeignet: Selbst im Winter beträgt die Wassertemperatur nicht unter 24° Celsius, im Sommer steigt diese auf badewannenwarme 31° Celsius.

Muscat

Die Hauptstadt Muscat wird dominiert von der modernen arabischen Architektur. In der gesamten Region rund um Muscat lohnt es sich die Paläste, Luxushotels und Moscheen zu besichtigen. Das „neue“ Oman hat hier einiges zu bieten. Wer das „alte“ Oman sehen will, wird im Ortsteil Matrah fündig: Hier erstreckt sich einer der größten Souks des Landes. Auf diesen traditionellen Märkten gibt es nichts, was es nicht gibt. Bei einem Besuch taucht man ein in die bunte, schillernde Welt der Basare mit dem ganz eigenen Gemisch an Farben, Geräuschen und Gerüchen.

Strände und Meer

Nahe der Hauptstadt findet man einige der sehenswertesten Strände Omans. Der des Hotels „Al Bustan Palace“ zum Beispiel ist so weiß, feinsandig und mit Palmen gesäumt, dass man sofort Bilder von Piratenschiffen und Karibikstränden vor sich sieht. Der an einer langen und belebten Uferpromenade gelegene Strand von Qurum lädt zum Spazieren und zur Entdeckung der größten und luxuriösesten Hotels der Stadt ein.

Die kleinen, versteckten Lagunen der Küste sind oft nur über den Wasserweg zu erreichen. Das blaugrüne Meer schimmert hier still im gleißenden Licht der Sonne und lädt zum Baden und Relaxen ein. Wer Ruhe und Einsamkeit sucht, dem sei ein Bootsausflug zu einer der vielen Buchten wärmstens ans Herz gelegt.

Die Strände von „Masirah Island“ glänzen unnatürlich weiß in der Sonne und laden, gemeinsam mit dem nur langsam tiefer werdenden, warmen Wasser des Meeres, zum Träumen ein. Das Meer rund um die Insel ist ein Mekka für Taucher. Korallenriffe säumen die Insel, aber auch verschiedene Wracks machen einen Aufenthalt unter Wasser zu einem atemberaubenden Erlebnis. Generell ist Tauchen an der gesamten Küste Omans möglich und viele Tauchschulen vermitteln dem Anfänger das nötige Fachwissen. Die schönsten Tauchreviere sind – neben „Masirah Island“ - die Fjorde von Musandams, die Daymaniyat Inseln und die Küste vor Mirabat.

MEIER'S WELTREISEN Reisejournal - Oman - Geheimnisvoller Orient

Mit dem Auto durch die Wüste

Wer es noch etwas aktiver mag, wird problemlos fündig. Per Mietwagen über gut ausgeschilderte Straßen, lassen sich viele wunderschöne Landschaften Omans mühelos auf eigene Faust erkunden. Die Beschilderung ist durchgängig in Arabisch und Englisch. Im Norden Omans liegen Gebirgszüge, die dem Trekkingfan einiges an Kondition abverlangen. Abhänge, Steilklippen und luftige Hochplateaus machen die Entdeckung zu Fuß zu einem unvergleichlichen Erlebnis. Selbst für geübte Kletterer bieten sich verschiedene, kaum begangene Routen an, die bezwungen werden wollen.

Eine Wüstentour – gleichgültig ob mit dem Jeep oder dem Kamel – ist ein Erlebnis, das man noch seinen Enkeln gern erzählt. Für einen kurzen Ausflug ist der Jeep ein netter Anfang. Der wahre Wüstenfreund wird eine mehrtägige Tour nur auf dem Rücken eines Kamels als wirklich angemessen empfinden. Die Sinne werden geschärft, Zeit verliert ihren Stellenwert und das Leben bekommt einen neuen Rhythmus. Die gut ausgebildeten Führer erklären die verschiedenen Formen des Elements, das wir nur unter dem Wort „Sand“ kennen; am Lagerfeuer werden Geschichten erzählt und die Nächte unter dem anmutigen und ungewohnt weiten Sternenhimmel lassen den Alltag schnell vergessen.

Auf den Spuren der Vergangenheit

Wer gern auf den Spuren der Vergangenheit wandelt, wird im Oman an verschiedenen Orten fündig: Viele der Wehranlagen und Burgen (meist aus der Zeit um das 17. Jahrhundert) wurden oder werden grade aufwendig restauriert. Die Festungen von Nizwa, Jabrin und Bahla sind hier die bekanntesten Beispiele. Besonders in Bahla ist die Festung „Hisn Tama“ mit ihren 5 Meter hohen und mehr als 10 Kilometer langen Wehrmauern einen Ausflug wert. Die Anlage ist ein Weltkulturerbe der UNESCO.

Oman lässt sich nur schwer mit anderen Urlaubszielen vergleichen. Verschiedenste Orte warten darauf, erkundet und begangen, ertaucht oder erklettert zu werden. Für einen reinen Strandurlaub ist Oman fast zu schade.

Quelle NWP

Hotels im Oman

Rundreisen durch den Oman

Flüge in den Oman