Auf Grund der aktuellen Situation kommt es in unserem Service Center zu einem sehr hohen Aufkommen. +++ Alle Informationen rund um das Corona-Virus und Reisen finden Sie auch hier. +++

Bild

Ein Paradies für Gourmets

In Dubai essen heißt international genießen

Gourmets kommen in Dubai mit Sicherheit auf ihre Kosten – stehen allerdings auch vor der Qual der Wahl: Von italienischer Pasta über japanisches Sushi bis zu amerikanischen Steaks ist in der kosmopolitischen Metropole nahezu jede Küche der Welt vertreten. Besonders zahlreich finden sich Restaurants, welche die landestypischen Speisen der unter den Gastarbeitern vorherrschenden Nationalitäten anbieten; daher hat die City beispielsweise eine Fülle an indischen Lokalen, in denen Sie sehr viel authentischeres Essen genießen können als „beim Inder“ hierzulande. Doch auch dem wachsenden Zustrom von Urlaubs- und Geschäftsreisenden trägt die internationale Vielfalt der Restaurants in Dubai Rechnung.

Gourmets kommen in Dubai mit Sicherheit auf ihre Kosten

Exklusiv und edel lässt sich insbesondere in den Restaurants der berühmten Nobel-Hotels dinieren, die auch Nicht-Hotelgäste bewirten, beispielsweise im Al-Dawaar, Dubais einzigem Drehrestaurant in der 25. Etage des Hyatt Regency. Hier erwartet Sie neben exquisiten Gaumengenüssen und Live-Cooking-Events ein spektakulärer Ausblick auf die Skyline der Stadt. Ebenfalls zu empfehlen: ein Besuch im Armani Amal, das sich im 3. Stockwerk des Burj Khalifa befindet und dessen Terrasse einen fantastischen Blick auf die Dubai Fountains bietet. Der Seafood Market ist, entgegen des Namens, keine Markthalle, sondern ein hochkarätiges Restaurant, das sich auf exzellente Meeresfrüchte und fangfrischen Fisch spezialisiert hat. Zu seinen Highlights zählen die in großen Seewassertanks gehaltenen Austern, Hummer, Krabben und Garnelen.

Doch auch für schmalere Budgets gibt es eine Menge Optionen, um preiswert, aber gut zu essen, zum Beispiel die in großer Zahl vertretenen libanesischen und indischen Cafés oder die sogenannten Food-Courts der Shopping-Malls. Diese offerieren eine vielfältige Auswahl sowohl an internationalen wie auch arabisch geprägten Lokalen sowie Filialen bekannter Imbiss-Ketten.

Genüsse wie aus 1001 Nacht

Baklava ist eine beliebte Süßspeise im Orient

Die einheimische Küche Dubais ist, ebenso wie die der gesamten Vereinigten Arabischen Emirate, von mehreren Einflüssen geprägt. Unter anderem wurden Gerichte aus Saudi-Arabien, Iran und dem Oman übernommen, auch die nordafrikanische und Levante-Küche spielen eine wichtige Rolle. Wichtigster Faktor ist die traditionelle arabisch-orientalische Küche, die sich durch eine Vielfalt gegrillter Fisch- oder Fleischspeisen (Lamm, Rind, Geflügel), die Verwendung zahlreicher Gewürze – Safran, Pfeffer, Kardamom, Zimt, Muskatnuss, Gewürznelken – sowie eine große Auswahl an vegetarischen Rezepten auszeichnet. Schweinefleisch steht nicht auf der Speisekarte, da sein Genuss Muslimen verboten ist. Als Beilagen spielen Reis und (Fladen-)Brot (Khubz) anstelle von Kartoffeln und Nudeln die Hauptrolle. Auch Süßigkeiten und Nachspeisen werden hoch geschätzt; allerdings sind Sweets wie Baklava (Gebäck mit Honig und Pistazien) oder Halwa (Spezialität aus pürierten Nüssen, Mandeln oder anderen Ölsamen sowie Zucker und/oder Honig) für den europäischen Gaumen oft sehr süß.

Genüsse wie aus 1001 Nacht

Die Vorspeisen und Hauptgerichte hingegen erfreuen sich internationaler Beliebtheit – man denke nur an Hummus, eine pikante Paste aus Kichererbsen und Sesam, gewürzt mit viel Knoblauch, Taboulé, ein erfrischender Salat aus Bulgur, Petersilie, Tomaten, Zwiebeln und Minze, oder die vielen leckeren Grillgerichte mit Lamm-, Kalb- und Hähnchenfleisch. Weit verbreitet ist zum Beispiel Shish Kebab (gegrilltes Fleisch am Spieß), insbesondere in der für Dubai typischen Variante Shish Taouk, welche aus mariniertem Hähnchenfleisch mit Knoblauch und weiteren Gewürzen besteht. Nah verwandt ist Shawarma: gegrillte Hähnchenstreifen, mit diversen Saucen serviert im Fladenbrot, auf Wunsch ergänzt mit Salat und Pommes frites. Diese und andere Grillspezialitäten sind in Dubai an jedem Schnellimbiss zu bekommen, übrigens in deutlich besserer Qualität als die in Deutschland angebotenen Varianten. Ebenso köstlich munden, als vegetarische Alternative, Falafel (frittierte Bällchen aus Favabohnen oder Kichererbsenmehl), die sowohl als Snack im gerollten Fladenbrot wie auch als Tellergericht mit Sesampasten-Dip (Tahina), Salaten und Saucen erhältlich sind.

Traditionelle Gerichte der Golfregion

Kabsa, ein traditionelles Gericht aus Reis und Huhn

Bei Familien- oder anderen Feiern ist kein Fast Food angesagt – hier stehen aufwendige Gerichte auf dem Speisezettel. Für das in der gesamten Golfregion verbreitete Qoozi wird klassischerweise ein ganzes Lamm zubereitet, indem es mit Nüssen und Mandeln, getrockneten Früchten und Rosinen sowie verschiedenen Gewürzen gefüllt, langsam gegart und mit Reis serviert wird. Restaurants, die arabische Haute Cuisine servieren, nutzen für die Zubereitung dieses Festessens einen traditionellen Lehmofen, es existieren jedoch auch Rezepte für am Spieß gebratenes Lamm. Modernen Kochbedingungen entsprechend wird häufig einfach gefülltes Lammfleisch im Backofen gegart. Ein weiteres beliebtes Gericht ist Kabsa: In der Kombination von Reis, Hähnchen- oder Lammfleisch, Mandeln oder Nüssen, Rosinen und diversen Gewürzen wie Pfeffer, Zimt und Safran repräsentiert es die klassische Küche der Golfstaaten. Kabsa wird traditionellerweise mit der Hand gegessen – und zwar aus einem gemeinsamen Gefäß für alle Speisenden.

Da Muslime nicht nur kein Schweinefleisch essen, sondern auch keinen Alkohol trinken dürfen, spielen in der einheimischen Esskultur alkoholische Getränke keine Rolle. Stattdessen werden sowohl Kaffee als auch Tee in großen Mengen konsumiert, wobei die Heißgetränke häufig mit Gewürzen verfeinert werden. Die Emiratis gelten als passionierte Kaffeetrinker; gerne suchen sie auch westlich geprägte Cafés auf. Gut zu wissen: In den auf internationale Gäste eingestellten Resorts sind Bier, Wein und Cocktails selbstverständlich erhältlich; außerdem gibt es spezielle Geschäfte, die Alkoholika verkaufen, allerdings nur von Nicht-Muslimen aufgesucht werden dürfen.

Die Emiratis gelten als passionierte Kaffeetrinker

Weitere Tipps & Infos für Dubai

Hilfreiche Informationen

MEIERS WELTREISEN Newsletter

Angebote, Tipps & Inspirationen für Ihre nächste Reise erhalten!

Unser Versprechen
Große Produktvielfalt flexibel kombinieren
Seit über 30 Jahren Spezialist für alles Ferne
Exklusive, hochwertige Reisen mit dem gewissen Etwas
Erstklassige deutschsprachige Rundum-Betreuung
Wir setzen Standards in Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit
Haben Sie Fragen?

Unser MEIERS WELTREISEN Service Center hilft Ihnen gerne jederzeit bei Ihrer Reisebuchung oder bei Fragen zu Ihrer bereits bestehenden Buchung.